Im Jahr 1986 veröffentlichte der Philosoph James P Carse ein kleines Buch. Das Buch handelte von Spielen. Carse stellte fest, dass überall dort, wo sich mindestens zwei Menschen begegnen, die Interaktion zwischen ihnen als Spiel betrachtet werden kann. Er unterschied grundsätzlich:

„Es gibt mindestens zwei Arten von Spielen. Eine könnte man die endliche nennen, die andere unendlich. Ein endliches Spiel wird gespielt, um zu gewinnen. Der Zweck eines unendlichen Spiels ist das Spiel selbst.”

»There are at least two kinds of games. One could be called finite, the other infinite. A finite game is played for the purpose of winning, an infinite game for the purpose of continuing the play.« — James P Carse, Finite and Infinite Games, 1986

Was hat ein Spiel mit Leadership zu tun?

Leadership ist eine Herausforderung für jeden Menschen. Jeden Tag unseres Lebens sind wir aufgefordert, Entscheidungen zu treffen und zu führen. Richtig: jeder Mensch muss führen, und sei es nur das eigene Leben.

„Ich bin aus einem einzigen Grund Mensch geworden:
Um ganz Mensch zu sein.“

Willigis Jäger, OSB, Zen-Meister Kyo-un Roshi, 2006

Was beliebig und fremd klingen mag, ist dennoch eine Tatsache: auch als Individuum, erst recht aber als Mensch in einer Beziehung zum Lebenspartner, zu Freunden, Nachbarn, Familie und im Verhältnis zu Kollegen, Mitarbeitern und anderen beruflichen Bezugspersonen sind Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen.

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.”

Friedrich von Schiller, »Ueber die ästhetische Erziehung des Menschen in einer Reyhe von Briefen«, 1795

Es sind alles Konstellationen, die man sich als Spiel vorstellen kann. Mal sind die Regeln etwas klarer formuliert, mal etwas loser. Ob wir es wollen, oder nicht, wir sind Spieler in diesen und anderen Spielen. Die Frage ist nur: mit welcher Einstellung spielen wir?

Die Spielregeln des Lebens verlangen von uns nicht, dass wir um jeden Preis siegen, wohl aber, dass wir den Kampf niemals aufgeben.

Viktor E. Frankl,

Leadership ist die Wahrnehmung jener Verantwortung für uns selbst, und für Menschen in unserer Obhut, die richtige Einstellung zu den sich stellenden Herausforderungen zu wählen. In den meisten dieser Situationen werden wir feststellen, dass es sich um unendliche Spiele handelt, in denen wir gegen niemanden „um den Sieg spielen“.

Doch es ist nicht immer leicht. Die Welt in der wir leben, besonders im Geschäft und in der Politik, spielt immer häufiger „auf Sieg“. Die meisten Probleme, die wir in der Welt sehen, zeugen davon: Vertrauen in Institutionen und Unternehmen ist dramatisch geschwunden. Egoismen und Dominanzstreben überall, wohin man schaut.

Leadership ist notwendig, um Vertrauen zurück zu gewinnen und das Spiel zu spielen, so dass alle Nutzen daraus haben!

Ich helfe Ihnen gerne dabei!